Bundeswehr erhält 50 neue Dingos

Die Bundeswehr erhält neue Allschutz-Transport-Fahrzeuge (ATF) des Typs Dingo 2. Insgesamt 50 Dingos hatte Deutschland vor rund einem Jahr an die Ukraine abgegeben – ebenso viele werden jetzt neu beschafft und stehen der Truppe voraussichtlich bis Ende 2026 zur Verfügung.
Die Bundeswehr erhält 50 Dingos als Ersatz für jene Fahrzeuge, die an die Ukraine gingen.
Foto: Bundeswehr/Torsten Kraatz

Der Rahmenvertrag zur Beschaffung wurde Mittwoch im BAAINBw mit dem Hersteller KNDS (ehemals KMW) geschlossen. Zuvor hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages das Vorhaben gebilligt. Neben dem Fahrzeugsystem des Typs Dingo 2 in der Variante A4.1 ist auch ein Ersatzteil- und Logistikpaket Teil des Wiederbeschaffungsprojektes.

Der Dingo gehört zur Klasse der geschützten Führungs- und Funktionsfahrzeuge (GFF) und wird bereits seit über 20 Jahren zuverlässig genutzt. Die Bundeswehr besitzt mehr als 500 Dingos in unterschiedlichen Versionen. Aufgrund der breiten Variantenvielfalt wird er von verschiedenen Truppengattungen genutzt, größtenteils aber im Heer und bei der Streitkräftebasis. Durch sein Unimog-Fahrgestell ist das Fahrzeug wendig und geländegängig. Durch seine Panzerung und die relativ geringen Abmessungen eignet sich der Dingo auch für den Einsatz in stark bebauten Gebieten und ist daher besonders gefragt auf Konvoi- oder Patrouillenfahrten.

Quelle: Pressemitteilung BAAINBw

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

BAAINBwBundeswehrDeutsches HeerDingoUkraine

Ähnliche Posts