Nutzung

Deutsche P-3C ORION werden an Portugal verkauft

Mit der portugiesischen Resolution of the Council of Ministers no. 102/2023 vom 30. August 2023 wurde bekannt, dass die Bundeswehr ihre P-3C ORION Maritime Patrol Aircraft (MPA) Flotte komplett an Portugal verkauft. In der Verlautbarung wird von sechs Flugzeugen, Mid-Life-Upgrade (MLU) Sets, Ersatzteilen, Unterstützungsausrüstung und Prüfständen sowie Flugsimulatoren und taktischen Verfahren als „Gesamtpakets“ zum Verkauf gesprochen. Die Deutsche Marine hat offiziell jedoch noch acht dieser Luftfahrzeuge. Die Bundeswehr hatte ihrerseits diese Luftfahrzeuge gebraucht von den Niederlanden im Jahr 2006 gekauft.
Die P-3C Orion der Marine im Einsatz, hier 2016 in der EU-Mission Atalanta über dem Indischen Ozean.
Foto: Koninklijke Luchtmacht/Japser Verolme

Der Erwerb des gesamten Flotteninventars von Deutschland bietet Portugal die Möglichkeit, den Weiterbetrieb seiner Flotte an P-3C CUP+ in den kommenden Jahren ohne nennenswerte Einschränkungen zu gewährleisten und eine Unterstützung mit hoher Verfügbarkeit sicherzustellen. Portugal selbst hat aktuell eine P-3C ORION CUP+ Flotte von fünf Maschinen, von denen im Durchschnitt aber maximal drei gleichzeitig einsatzbereit sind. Auch diese fünf Maschinen wurden vor längerer Zeit gebraucht von den Niederlanden übernommen. Die deutschen Maschinen hatten bis 2022 gerade erst neue (Trag-)Flächen erhalten.

Die portugiesischen P-3C CUP Maschinen wurden ab 2008 einem Upgrade unterzogen zu CUP+. Die Verbesserungen umfassten das Radar EL/M 2022A(V)3 von Elta Systems, das Bildgebungssystem MX-15 HDi von L-3 Wescam, das elektronische Unterstützungssystem AN/ALR-95, das Raketenwarnsystem AN/AAR-47, das System zur Abgabe von Gegenmaßnahmen AN/ALE-47 und den akustischen Sensor USQ-78B. Lockheed Martin war für die gesamte Umsetzung verantwortlich.

Portugal soll laut Planung insgesamt 45 Millionen Euro zahlen, wobei die Zahlung in Jahresbändern von je 9 Millionen pro Jahr im Zeitraum 2023 bis 2027 erfolgen sollen.

Die P-3 ORION wird in der Bundeswehr ab 2025 durch zunächst fünf Maschinen des Typs Boeing P-8A POSEIDON ersetzt. Zudem sind im Haushalt drei weitere Maschinen geplant.

Quelle: Presseinformation portugiesische Regierung

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

BundeswehrFlotteMPAP-3C CUPP-3C OrionPortugal

Ähnliche Posts