NewsRüstung

DSEI: Orbit stellt neue SATCOM-Lösungen vor

Orbit Communications Systems, ein Anbieter von maritimen und luftgestützten SATCOM-Terminals, stellt auf der DSEI in London gleich mehrere neue Lösungen für den maritimen Bereich vor. Die kompakten Multi-Purpose Terminals (MPT) MPT-30 (12″) und MPT-46 (18″) bieten kontinuierliche Konnektivität auch weit draußen auf dem Meer. Und sollen vor allem auf unbemannten Überwasserfahrzeugen und kleinen Schiffen eingesetzt werden.Standard.
OceanTRx 7: Die OceanTRx MIL-System SATCOM-Systeme sind durch die Integration von NetShroud+ jetzt noch besser geschützt.
Foto: Orbit

Die kompakten Systeme eignen sich für die Installation auf kleinen Schiffen, um eine zuverlässige und schnelle Breitbandkommunikation auch mitten auf dem Meer zu ermöglichen und dabei rauen Umgebungsbedingungen zu trotzen. Die Benutzerterminals mit geringer Größe, geringem Gewicht und niedrigem Stromverbrauch (SWaP) beeinträchtigen die Stabilität des Schiffes nicht. Sie können eine Vorwärtsverbindung mit mehr als 126 Mbit/s und eine Rückverbindung mit bis zu 29 Mbit/s bereitstellen und dabei während aller Missionsphasen eine unterbrechungsfreie Verbindung aufrechterhalten – selbst bei starker Übertragung durch die Sensorsysteme des Schiffes arbeitet das MPT ohne Unterbrechung weiter.

Die Terminals erfüllen Industriestandards sowie MIL-STD-188-164C, RTCA DO-160G, MIL-STD-810G, MILD-STD-461G, Federal Communications Commission (FCC) und European Telecommunications Standards Institute (ETSI) und sind mit militärischen Satellitensystemen kompatibel, was sie zu einer idealen Wahl für Marineanwendungen im Bereich Aufklärung und Überwachung (ISR) macht.

„Die Systeme MPT-30 und MPT-46 von Orbit sind bereits auf einer Vielzahl von mobilen Plattformen auf der ganzen Welt installiert und bewährt“, sagt Dany Eshchar, CEO von Orbit Communications Systems.

Außerdem integriert Orbit die NetShroud+ Cyber-Lösung in OceanTRx MIL-Systeme, und verbessert so die maritime SATCOM-Sicherheit. NetShroud+ wurde entwickelt, um Cyberangriffe auf Antennen zu verhindern und ermöglicht eine kontinuierliche Kommunikation in jeder Situation, auch mitten auf dem Meer.

Das OceanTRx MIL ist eine vollständige MIL-STD-Serie von maritimen SATCOM-Terminals mit einer Vier-Frequenz-Band-Fähigkeit. Es ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb oder die automatische Umschaltung zwischen dualen X/Ka-, Ku/Ka- und Multibändern mit einer Option zum schnellen, manuellen Bandwechsel mit mehreren BUCs pro System. Sein kompaktes Design optimiert die Raumnutzung auf Marineschiffen und bietet gleichzeitig eine unvergleichliche Leistung. OceanTRx ist außerdem das erste maritime SATCOM-Terminal nach MIL-Standard, das extremen Umweltbedingungen ohne Kompromisse standhält, so der Hersteller.

Mit dieser neuen Entwicklung gewährleistet NetShroud+ ein Höchstmaß an Sicherheit und Integrität für das OceanTRx MIL-System, selbst weit draußen auf dem Meer. Es bietet Schutz vor potenziellen Cyberangriffen – lokal oder aus der Ferne – und garantiert, dass die Antenne unter allen möglichen Bedingungen auf den Satelliten ausgerichtet ist, um jederzeit eine zuverlässige, kontinuierliche Verbindung zu gewährleisten.

NetShroud+ bietet einen unsichtbaren, unüberwindbaren Schutzschild gegen Angriffe auf die Antennensteuereinheit. Durch den Einsatz von Künstlichen Neuronalen Netzen (ANNs) und Künstlicher Intelligenz (KI) erkennt das System Anomalien und Zero-Day-Angriffe in Echtzeit und bietet so fortschrittlichen Schutz vor einer Vielzahl von Cyber-Bedrohungen wie Identitätsdiebstahl, unbefugten Zugriffsversuchen und Ransomware und schützt Systeme vor bisher unbekannten Schwachstellen und bösartiger Datenverschlüsselung. Die robuste Implementierung von White-Box-Kryptographie garantiert eine überlegene Verschlüsselung, selbst gegenüber Angreifern mit vollständiger Kenntnis und Kontrolle über das System.

Mit einer Latenz von weniger als vier Nanosekunden sorgt NetShroud+ für eine Verschlüsselung mit extrem niedriger Latenz und einem Durchsatz von 1 GBit bis 100 GBit pro Sekunde, wodurch die Daten während der Übertragung effizient geschützt werden. Die Integration von White/Blacklist-Filterung, Zero Trust Micro-Segmentierung und Deep Packet Inspection (DPI) und Prevention (DPP) ermöglicht eine granulare Kontrolle des Netzwerkverkehrs und einen tiefen Einblick in Datenpakete. Gleichzeitig identifiziert DPP aktiv potenzielle Bedrohungen und wehrt sie ab, indem es die maritime Antenne und den Zugriff auf das OceanTRx MIL-Steuergerätmanagement schützt.

Quelle: Presseinformation von Orbit

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

Dany EshcharDSEILondonMeerMPTNetShroud+OceanTRxOrbit Communications SystemsSATCOM

Ähnliche Posts