NewsNutzungRüstung

Hero-120 Loitering Munition absolviert erfolgreich Arktis-Tests

UVision Air Ltd. aus Israel hat seine Hero-120 Loitering Munition erfolgreich in der anspruchsvollen Einsatzumgebung des arktischen Winters getestet. So gibt der Hersteller es in einer Pressemeldung vom 9. August bekannt. Die Hero-120 hat eine Reihe von Flugeinsätzen in der arktischen Region als Teil einer Feld-Evaluierung unter extremen winterlichen Umweltbedingungen erfolgreich absolviert.
Hero-Tests in der Arktis.
Foto: UVision

Am Test nahmen laut UVision Vertretern mehrerer Streitkräfte teil. Die Flüge im Rahmen der arktischen Kriegsführungsfähigkeiten bildete den Abschluss eines langwierigen Prozesses, der frühere Testflüge in der Region sowie umfangreiche Umwelttests im Labor umfasste, bei denen die extremen Temperaturen, Winde und Feuchtigkeitsbedingungen des arktischen Winters simuliert wurden.

Der Hero-120 LM kann einen Mehrzweckgefechtskopf mit Panzerabwehr- und Antipersonenfähigkeiten tragen. Während der Evaluierung wurde das Loitering-Munitionssystem sowohl bei Tages- als auch bei Nachteinsätzen unter schwierigen Bedingungen getestet, darunter extrem niedrige Temperaturen, starker Schneefall, starke Winde, Feuchtigkeit, eisbildende Flugbedingungen, tiefhängende Wolken und eingeschränkte Sicht. Die Bewertung ergab laut Hersteller, dass der Hero-120 in Kampfsituationen in der Arktis wirksam ist und die besonderen Anforderungen an Lagerung und Transport erfüllt.

Die Effektivität des Einsatzes bei rauem Wetter entspricht nicht nur den spezifischen Bedürfnissen der Streitkräfte, die in der Arktis operieren, sondern auch den Einsatzbedingungen an der Nord-Ost-Flanke der NATO.

„Der Abschluss des Anpassungsprozesses unserer Systeme an das raue Klima des arktischen Winters ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur breiten Einführung der HERO Loitering Munitions durch die europäischen und NATO-Verteidigungskräfte“, sagt Generalmajor a.D. Avi Mizrachi, CEO von UVision. „Der Konflikt in der Ukraine hat dazu geführt, dass die führenden Armeen der Welt verstanden haben, dass sie auf jedes Szenario vorbereitet sein müssen, und hat ihr Interesse an kampferprobter, zuverlässiger und robuster Loitering-Munition wie der HERO-Familie erhöht“, fügte er hinzu.

Auf modernen Gefechtsfeldern werden zur Ortung und Bekämpfung zeitkritischer Hochwertziele Präzisionsmunitionssysteme benötigt, die lenkbar sind und sich vor dem finalen Schlag bei Bedarf zurückrufen lassen (Missionsabbruch). Loitering Munition erfüllt diese Anforderungen. In Europa werden die Hero-Systeme durch den UVision-Partner Rheinmetall angeboten. Die loiterfähige Präzisionsmunition verschafft Streitkräften auf dem Gefechtsfeld eine sehr hohe Einsatzflexibilität. Diese Waffensysteme stellen einzigartige unabhängige Zielbekämpfungsmöglichkeiten sowie ausgezeichnete Fähigkeiten zur Aufklärung, Überwachung und Erkennung (ISR) bereit und können zeitkritische gegnerische Ziele mit niedriger Signatur jenseits der Sichtlinie unabhängig orten, verfolgen und bekämpfen. Außerdem können sie zu Land und Wasser sowie aus der Luft eingesetzt werden. Die Hero-Familie besteht aus den Systemen Hero-30, -120, -400EC, -900 sowie -1250. Die jetzt getestete Hero-120 hat ein Gewicht von 12 kg, eine Flugzeit von bis zu 60 Min. sowie eine Reichweite von bis zu 40 km.

UVision und Rheinmetall konnten erst im Juli einen Großauftrag für das Hero-System in Ungarn platzieren.

 

André Forkert, cpm GmbH

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

ArktisEvaluierungGefechtsfeldGeneralmajor a.D. Avi MizrachiHero-120 Loitering MunitionRheinmetallStreitkräfteUVision Air Ltd.

Ähnliche Posts