Marine erhält neue Rebreather und Tauchroboter

Wie Avon Protection aus Großbritannien in einer Pressemeldung bekannt gab, erhalten die Minentaucher der Deutschen Marine neue Multi-Role Rebreather 100 (MCM100) für militärische Taucheinsätze.

Rebreather und die kabelgesteuerte Unterwasserdrohne Deep Trekker REVOLUTION.
Die kabelgesteuerte Unterwasserdrohne Deep Trekker REVOLUTION.
Foto: Bundeswehr/Nguyen

Rebreather werden auch als Kreislaufgeräte bezeichnet. Rebreather erlauben in der Regel längere und vor allem leisere Tauchgänge, als herkömmliche Atemregler mit offenem Kreislauf. Vor allem steigen keinerlei Blasen auf, die den Taucher verraten könnten. Ein Rebreather verwendet dabei das ausgeatmete Atemgas erneut, indem es den guten Teil des Atemgases recycelt und über eine Sauerstoffpatrone und den nächsten Atemzug wieder aufbereitet. Dies bedeutet, dass der Vorrat an Atemgas in der Regel erheblich größer ist und in ein kompaktes Gerät passt, im Vergleich zu dem, was eine normale Tauchflasche bietet. Auch in kaltem Wasser haben Rebreather den Vorteil, dass das Atemgas durch den Taucher und durch den Aufbereitungsprozess bereits angewärmt ist – wodurch auch der Taucher wärmer bleibt.

Der Vertrag umfasst die Lieferung des marktführenden Kreislaufgeräts von Avon und die fortlaufende technische Unterstützung, um den vollständigen und dauerhaften Betrieb der fortschrittlichen Sicherheitsmerkmale und Fähigkeiten des Systems zu gewährleisten, so der Hersteller.

Der Auftrag in Höhe von mehreren Millionen Euro wurde nach Abschluss eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens und eines umfassenden Testprogramms durch die Deutsche Marine erteilt. „Die Beschaffung der Unterwasserdrohnen für die maritime Aufklärung war im Rahmen einer sogenannten Sofortinitiative für den Einsatz durch die Abteilung See im Koblenzer BAAINBw innerhalb von neun Monaten erfolgt“, berichtet das BAAINBw. „Das beschleunigte Verfahren dient dazu, unvorhersehbar auftretenden und dringenden Einsatzbedarf zu decken.“

„Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Marine unser innovatives Kreislaufgerät ausgewählt hat. Dies ist eine bedeutende Auszeichnung für Avon Protection und die militärischen Taucher, die von den Spitzentechnologien und der verbesserten Einsatzfähigkeit profitieren werden“, sagte Kevin Gurr, Leiter der Unterwassersysteme bei Avon Protection.

Deutschland reiht sich damit in die Reihe der NATO-Staaten und einer wachsenden Zahl weiterer militärischer Nutzer weltweit ein, die sich auf die Unterwasserprodukte von Avon Protection verlassen, so das Unternehmen in seiner Mitteilung.

Der MCM100 ist ein modernes elektronisch gesteuerte Mischgas-Kreislaufgerät für militärische Zwecke. Der MCM100 wurde in Zusammenarbeit mit dem britischen Defence Science & Technology Laboratory (Dstl) und der königlichen norwegischen Marine entwickelt und ist für militärische Taucheinsätze im Flach- und Tiefwasserbereich konzipiert; optimiert für Explosive Ordnance Disposal (EOD), Mine Countermeasures (MCM) und Special Operations. Die maximale Tauchtiefe wird – in Abhängigkeit von der Auslegung – mit bis zu 100 m angegeben bei Verwendung von HELIOX oder TRIMIX als Verdünnungsgas oder 40m bei Verwendung von Pressluft als Verdünnungsgas. Und die Tauchzeit mit 4 bis 6 Stunden bei 40 m Tauchtiefe und in Abhängigkeit von der Wassertemperatur. Das Systemgewicht liegt bei 27 kg. Das System umfasst auch eine Bedienkonsole, Tauchanzeigen, etc.

André Forkert

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal, um die Neuigkeiten direkt auf Ihr Handy zu erhalten. Einfach den QR-Code auf Ihrem Smartphone einscannen oder – sollten Sie hier bereits mit Ihrem Mobile lesen – diesem Link folgen:

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

Avon ProtectionDeutsche MarineKampfschwimmerTauchroboter

Ähnliche Posts