Nachtsichthersteller ΤΗΕΟΝ geht an die Börse

Wie THEON INTERNATIONAL PLC, Entwickler und Hersteller von anpassbaren Nachtsicht- und Wärmebildsystemen für Verteidigungs- und Sicherheitsanwendungen mit Hauptsitz in Griechenland, am 7. Februar 2024 gemeldet hat, ist das Unternehmen nun an der Euronext Amsterdam notiert und führt damit einen der ersten Börsengänge in Europa durch.

Bildunterschrift: Christian Hadjiminas, CEO von THEON INTERNATIONAL, und sein Team schlugen den Gong während der Zeremonie heute Morgen in Anwesenheit von Simone Huis in 't Veld (CEO Euronext Amsterdam) und René van Vlerken (Head of Listings Euronext Amsterdam), um den Börsengang des Unternehmens zu feiern. (Foto: Theon)
Bildunterschrift: Christian Hadjiminas, CEO von THEON INTERNATIONAL, und sein Team schlugen den Gong während der Zeremonie heute Morgen in Anwesenheit von Simone Huis in 't Veld (CEO Euronext Amsterdam) und René van Vlerken (Head of Listings Euronext Amsterdam), um den Börsengang des Unternehmens zu feiern.
Foto: Theon

Insgesamt 15,4 Millionen Stammaktien, bestehend aus 10 Millionen neu ausgegebenen Stammaktien und 5,4 Millionen bestehenden Stammaktien (einschließlich 1,4 Millionen Aktien der Mehrzuteilungsoption), wurden im Rahmen der Privatplatzierung bei institutionellen und privaten Anlegern platziert. Die Gesamtzahl der im Rahmen der Privatplatzierung platzierten Angebotsaktien entspricht 22 % des Grundkapitals der Gesellschaft.

Der endgültige Angebotspreis von 10 € pro Aktie wurde in einem Bookbuilding-Verfahren ermittelt. Die Aktien werden ab dem 7. Februar 2024, im geregelten Markt der Euronext Amsterdam unter dem Symbol „THEON“ gehandelt, und zwar auf einer „as-if-and-when-issued/delivered“-Basis. Der Bruttoerlös für THEON beläuft sich auf 154 Millionen Euro, einschließlich Mehrzuteilungen. Der Nettoerlös aus der Kapitalerhöhung soll dazu verwendet werden, den Wachstumskurs von THEON durch Akquisitionen weiter zu beschleunigen.

„Die Privatplatzierung und die Börsennotierung ermöglichen uns nicht nur eine Kapitalerhöhung, sondern geben uns auch die Flexibilität, unsere langfristigen Wachstumsziele zu verfolgen, indem wir aktiv M&A-Möglichkeiten prüfen, um unser Geschäftsangebot weiter zu stärken und unseren globalen Kundenstamm weiterhin optimal zu bedienen“, kommentiert Christian Hadjiminas, Gründer und CEO von THEON.

Im Jahr 2022 erwirtschaftete ΤΗΕΟΝ einen Umsatz von 142,9 Mio. EUR mit einer CAGR von >62 % für 2020-2022 und einer EBIT-Marge von 27,8 %. In den letzten 5 Jahren ist das Unternehmen mit einer Rate von 50 % pro Jahr gewachsen und wird 2023 mit einem Umsatz von fast 220 Mio. EUR abschließen und dabei sein sehr hohes Rentabilitätsniveau beibehalten. Der stetig wachsende Kundenstamm von THEON erstreckt sich mittlerweile auf 68 Länder, darunter 24 NATO-Länder auf der ganzen Welt.

Theon Sensors ist auch einer der Hauptlieferanten für die aktuellen Nachtsichtbrillen in der Bundeswehr. Neben den Spezialkräften, hier vor allem das Kommando Spezialkräfte, wird die Bundeswehr auch querschnittlich mit den binokularen Thein MIKRON beliefert.

André Forkert

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal, um die Neuigkeiten direkt auf Ihr Handy zu erhalten. Einfach den QR-Code auf Ihrem Smartphone einscannen oder – sollten Sie hier bereits mit Ihrem Mobile lesen – diesem Link folgen:

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

AmsterdamBörseBörsengangGriechenlandHerstellerNachtsichtgeräteTheon

Ähnliche Posts