NewsNutzung

Innovationen in der Nachtsicht

Im Zuge des Krieges in der Ukraine und der Rückbesinnung auf die Landes- und Bündnisverteidigung erfährt das Thema Nachtsicht einen regelrechten Boom. Das neue Sturmgewehr der Bundeswehr kommt für fast alle Schützen mit einem Laser-Licht-Modul. Der Röhrenhersteller Photonis hat seit dem Beginn des Krieges seine Produktion an Röhren verdoppelt. An allen Ecken und Enden versuchen die Hersteller ihre Produkte noch besser zu machen. In diesem Beitrag, schauen wir uns dazu zwei Beispiele an.

Nachtsicht: Das OPSIN von SIONYX auf einem Helm montiert.
Nachtsicht: Das OPSIN von SIONYX auf einem Helm montiert.
Foto: SIONYX

Der US-amerikanische Hersteller SIONYX nutzt einen ganz neuen Ansatz, um seine Produkte zu verbessern. Dank einer neuen und mobilen App und einem bedeutenden Firmware-Update für das helmmontierte digitale Nachtsichtgerät sollen schnell und einfach Verbesserungen erreicht werden. OPSIN ist mit dem proprietären XQE-1350 Black Silicon Sensor ausgestattet, der Bilder und Videos bei extrem schwachen Lichtverhältnissen liefern kann.

Seit über 16 Jahren entwickelt SIONYX seine siliziumbasierte Photonentechnologie zur Unterstützung fortschrittlicher Bildgebung für eine Vielzahl von Kunden, darunter das US-Verteidigungsministerium. Seit Ende 2022 ist das speziell angefertigten Helm-Monokular für taktische Anwendungen und Strafverfolgungsbehörden auf dem Markt.

Die SIONYX-Sensortechnologie erweitert die Sicht über das hinaus, was das menschliche Auge wahrnehmen kann, und ermöglicht die Beobachtung, Erkennung, Identifizierung und Aufzeichnung von relevanten Zielen bei fast völliger Dunkelheit. OPSIN bietet Farbbilder bei mondlosem Sternenlicht mit einem hohen Maß an natürlichen Details und Klarheit. Hinzu kommen die Video- und Bildaufzeichnungsmöglichkeiten sowie die Tarnkappen-Navigationsfähigkeiten bei Einsätzen bei Dunkelheit – wie Überwachung und Waffentraining.

Um die Fähigkeiten von OPSIN weiter zu verbessern, führt SIONYX jetzt die App ein. Sie ist kompatibel mit Android- und iOS-Geräten und ermöglicht Videostreaming sowie Kommando- und Kontrollfunktionen. Das Firmware-Update wird die Gesamtfunktionalität von OPSIN durch Verbesserungen des Heads-up-Displays und der Einführung neuer Modi und Funktionen bringen. Und hier zeigt sich der entscheidende Vorteil der digitalen Nachtsichttechnologie. Sie bietet dank Firmware-Upgrades die theoretisch unbegrenzte Möglichkeit, die Leistung der Kamera schrittweise zu verbessern.

Das Nachtsicht-Monokular OSIN von SIONYX im Detail
Das Nachtsicht-Monokular OPSIN von SIONYX im Detail
Foto: SIONYX

Im Gegensatz dazu verschlechtern sich analoge Nachtsichtröhren mit der Zeit und sind anfällig für irreversible Schäden durch übermäßige Lichteinwirkung. Die OPSIN 2.0.0 verbessert die Benutzerfreundlichkeit durch eine farbenfrohe und intuitive, moderne Benutzeroberfläche mit Daten auf einen Blick. Mit dem Update werden auch neue Funktionen und Möglichkeiten eingeführt, die es dem Bediener ermöglichen, Aufgaben unter einer größeren Bandbreite von Umgebungsbedingungen effektiver durchführen können.

Das OPSIN Firmware-Update erweitert auch die Bildverarbeitung und führt fortschrittliche Optionen ein, die das Benutzererlebnis bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern. Mit dem Update wird ein ROI-Filter (Region Of Interest) eingeführt, der bei hochdynamischen Szenen effektive unterstützt. Inklusive Einsätzen von mit Lasern oder intensiver IR-Beleuchtung. Für den ROI-Filter stehen drei Optionen (Breit/Schmal/Aus) zur Verfügung, die sich an verschiedene Szenarien ausrichten. Die automatische Auto Gain Control (AGC) passt sich entsprechend an, um die beste Bildqualität zu liefern. Der Monochrom-Modus wurde für extrem schlechte Lichtverhältnisse entwickelt und bietet die Möglichkeit, Bilder in Graustufen zu betrachten. Durch die Reduzierung des Farbrauschens in den schwächsten Umgebungen liefert OPSIN ein klareres Bild, das leichter zu interpretieren ist.

Die Android-Ansicht der Einstellungen zum Opsin Nachtsicht-Monokular.
Die Android-Ansicht der Einstellungen zum Opsin Nachtsicht-Monokular.

Neue Röhren angekündigt

Auf dem Herbst-Symposium des Förderkreises Deutsches Heer e. V. kündigte Photonis (Teil der EXOSENS Gruppe) für 2025 die neue 5G Röhre an. Diese bietet dann laut Hersteller ein Minimum vom 25.000 FOM (Figure of Merit). Sie wird dann eine bessere Auflösung und Verstärkung (gain; >30.000 cd/m2/lx) bieten. Dadurch werden auch die Detektions-, Erkennungs- und Identifizierungsbereiche (DRI) verbessert – Night-Level 5 mit besseren Kontrasten. Laut Photonis wird sie zudem einen minimalen Verstärkungsverlust über die Lebensdauer geboten. Geringer als heutige Röhren. Laut Photonis liegt die Leistung nach 11 Jahren und 10.000 Nutzerstunden noch bei >85° SNR und >80% bei Gain. Im Vergleich, die bisher hochwertigste Photonis-Röhre 4G+ bietet bisher 2.100 FOM.

Wie alle Photonis-Lösungen wird auch die neue Röhre ITAR-free sein. Und sie wird in den Größen 18mm und 16 mm Röhre verfügbar sein. Die 4G+ ist nur als 18mm Röhre erhältlich. Dank der 16 mm-Röhre können Nachtsichtoptiken kleiner und vor allem leichter gebaut werden.

Außerdem will Photonis mit der 5G iCMOS eine neue bildverstärkende Kamera herausbringen, die die 5G Röhre nutzt. Sie wird ein Gewicht von 230 Gramm haben und die Maße 41x45x71 mm.

André Forkert

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

BeschaffungHelm-MonokularHelmmontiertMonokulturNachtsichtNachtsichtgerätNightvisionOpsinPhotonisSIONYXUpdate

Ähnliche Posts