Start des Weltraumsensors für Hyperschall- und ballistische Raketen

Gestern bestätigten die Missile Defense Agency (MDA) und die Space Development Agency (SDA) den erfolgreichen Start von sechs Satelliten in die erdnahe Umlaufbahn um 17:30 Uhr ET vom Space Launch Complex 40 im Cape Canaveral Space durch eine Falcon 9-Rakete von SpaceX.

 

Weltraumsensor: Die Raketenabwehrbehörde (Missile Defense Agency, MDA) und die Raumfahrtentwicklungsbehörde (Space Development Agency, SDA) bestätigten den erfolgreichen Start von sechs Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn vom Space Launch Complex 40 in Cape Canaveral Space mit der Falcon 9-Rakete von SpaceX.
Weltraumsensor: Die Raketenabwehrbehörde (MDA) und die Raumfahrtentwicklungsbehörde (SDA) bestätigten den erfolgreichen Start von sechs Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn vom Space Launch Complex 40 in Cape Canaveral Space mit der Falcon 9-Rakete von SpaceX.
Foto: U.S. Department of Defence

Die Satelliten, zu denen zwei Satelliten für den Weltraumsensor Hypersonic and Ballistic Tracking Space Sensor (HBTSS) des MDA und die letzten vier SDA Tranche 0 (T0) Tracking Layer-Satelliten der Proliferated Warfighter Space Architecture (PWSA) gehören, wurden sicher in die Umlaufbahn gebracht und befinden sich jetzt in der ersten Phase des Testens und Überprüfung der Funktionsfähigkeit.

In den nächsten Wochen werden MDA- und SDA-Ingenieure eine Reihe von Tests und Prüfverfahren durchführen, um sicherzustellen, dass die Satelliten wie erwartet funktionieren und mit anderen Systemen kommunizieren.

Weltraumsensor durchläuft Testphase

„Dieser Start stellt einen entscheidenden Zeitpunkt für MDA dar, da wir in eine neue Phase der Raketenwarnung, -verfolgung und -abwehr eintreten“, sagte Generalleutnant Heath Collins, Direktor von MDA. „Diese HBTSS-Satelliten sind ein wesentlicher Schritt vorwärts in unseren Bemühungen, unseren Gegnern einen Schritt voraus zu sein.“

MDA, die US Space Force und SDA arbeiten zusammen, um HBTSS als Demonstrationsprototyp eines Weltraumsensors zu entwickeln, der Daten zur Feuerleitqualität liefert, die zur Abwehr fortschrittlicher Raketenbedrohungen erforderlich sind. Letztendlich sind diese Daten von entscheidender Bedeutung für den Angriff von Raketenabwehrwaffen, einschließlich des Angriffs von Hyperschall-Gleitphasenwaffen. Diese „birth-to-death“-Überwachung durch HBTSS wird es ermöglichen, Raketenbedrohungen standortunabhängig vom Start bis zum Abfangen unter Kontrolle zu halten.

„Der Start unserer Tracking-Satelliten in derselben Umlaufbahn wie die MDA HBTSS-Satelliten ist ein Gewinn für beide Agenturen“, erklärte Derek Tournear, Direktor von SDA über den neuen Weltraumsensor. „Wir werden in der Lage sein, gleichzeitig Testziele aus derselben Umlaufbahn zu betrachten, um zu sehen, wie die beiden Sensoren zusammenarbeiten.

Quelle: Pressemitteilung U.S. Department of Defence

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal, um die Neuigkeiten direkt auf Ihr Handy zu erhalten. Einfach den QR-Code auf Ihrem Smartphone einscannen oder – sollten Sie hier bereits mit Ihrem Mobile lesen – diesem Link folgen:

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

MDAMissile Defence AgencySatellitensystemSpace Development AgencyU.S. Department of DefenceUSAWeltraumWeltraumsensor
Index