NewsNutzungRüstung

Atlas Elektronik stellt sich in der Seeminenabwehr stärker auf

Nicht nur in der Luft spielen Drohnen eine immer größere Rolle. Auch maritime Seestreitkräfte legen zukünftig sowohl im Überwasser- als auch im Unterwasserbereich zunehmend ihren Fokus auf unbemannte Systemen. Die von der Bundeswehr bereits bestellten Unterwasserdrohnen „SeaCat“ sind dabei nur ein kleiner Anfang der Möglichkeiten. Hersteller ATLAS Elektronik – ein Unternehmen innerhalb der Gruppe thyssenkrupp Marine Systems – will jetzt auch den Bereich der Seeminenabwehr verstärkt aufbauen.

SeaFox von Atlas Elektronik wird verladen. Einfache Handhabung durch geringe Größe: Länge 1,3 m, Gewicht ca. 40 kg
Einfache Handhabung durch geringe Größe: Länge 1,3 m, Gewicht ca. 40 kg
Foto: Atlas Elektronik

Atlas Elektronik verbindet technologische Exzellenz und Forschergeist mit Kundennutzen und ist in der Lage, verschiedene Formen und Anwendungen der Produkte in eine gemeinsame Systemarchitektur zu integrieren. Um das Risiko für die Besatzungen an Bord bei der Bekämpfung von Seeminen zu reduzieren, verfügt Atlas Elektronik im Bereich der Seeminenabwehr über ein umfangreiches Portfolio, das sowohl bemannt als auch unbemannt Seeminen aufspüren und vernichten kann.

Zum Einsatz kommen hierbei unter anderem unbemannte autonome Fahrzeuge wie SeaCat mit der einzigartigen Multi-Mission-Swap-Head-Technologie, wodurch das System ein breites Leistungsspektrum für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten bietet. Darüber hinaus kann im Bereich zur Bekämpfung von Seeminen der SeaFox als drahtgelenkte Identifizierungs- und Beseitigungsdrohne eingesetzt werden. Das Minenräumfahrzeug wird für die halbautonome Entsorgung von Marineminen und anderen auf See gefundenen Kampfmitteln genutzt.

Außerdem werden unbemannte Überwasserfahrzeuge wie das ARCIMS für entsprechende Missionen eingesetzt, sowohl als abgesetztes Trägerfahrzeug für SeaCat oder SeaFox als auch als Schleppfahrzeug für Minenräumgeschirre. All diese Assets können durch ein übergeordnetes integriertes Führungssystem, beispielsweise das IMCMS (Integrated Mine Countermeasure System), optimal zum Einsatz gebracht und die Ergebnisse in einem synergistischen Lagebild dargestellt werden.

Vom umfassenden Unternehmensportfolio konnte sich vor Kurzem auch der ukrainische Botschafter in Deutschland S.E. Oleksii Makeiev überzeugen. Im Fokus der Gespräche standen vor allem die Produkte im Umfeld der Seeminenabwehr und der Küstenverteidigung, da im Schwarzen Meer derzeit Seeminen die Sicherheit der zivilen Schifffahrt gefährden.

Quelle: thyssenkrupp Marine Systems/ATLAS Elektronik

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

Atlas ElektronikSeaCatSeeminenabwehrthyssenkrupp Marine SystemsUnterwasser

Ähnliche Posts

Index