NewsRüstung

Grünes Licht für 227 weitere CATV Überschnee­fahrzeuge

Bereits Ende letzten Jahres starteten Schweden, Deutschland und Großbritannien im Rahmen einer Kooperation die Beschaffung von Geländefahrzeugen des Typs BvS10. Nun hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages grünes Licht für die Bestellung von 227 weiteren sogenannten Collaborative All-Terain Vehicles (CATV) im zweiten Los gegeben, mit einem Vertragswert von rund 919 Millionen Euro.
Die nachbestellten Überschneefahrzeuge vom Typ BvS10 werden zur Landes- und Bündnisverteiligung, bei weltweiten Spezialoperationen des Kommandos Spezialkräfte sowie zur internationalen Krisen- und Konfliktverhütung eingesetzt.
Die nachbestellten Überschneefahrzeuge vom Typ BvS10 werden zur Landes- und Bündnisverteiligung, bei weltweiten Spezialoperationen des Kommandos Spezialkräfte sowie zur internationalen Krisen- und Konfliktverhütung eingesetzt.
Foto: BAE Systems

Nachdem im Dezember 2022 bereits Verträge über die Produktion von 436 Collaborative All-Train Vehicles (CATV) geschlossen wurden, die ab 2024 an Schweden, Deutschland und Großbritannien ausgeliefert werden sollen, hat der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages nun am 29. März die Gelder bewilligt, die für die Fortsetzung des CATV-Programm benötigt werden. Dem Programm zugrunde liegt ein Memorandum of Understanding der drei Nationen über die Multinationale Zusammenarbeit bei Geländefahrzeugen vom 5. März 2020.

Für rund 919 Millionen Euro sollen laut BMVg jetzt 227 weitere sogenannte Überschneefahrzeuge der neuen Generation bei der schwedischen Firma BAE Systems beschafft werden, deren Zulauf im November 2025 startet und bis 2030 abgeschlossen sein soll. Die Finanzierung dieses zweiten Loses erfolgt über das Sondervermögen für die Bundeswehr.

3D-Modelle der verschiedenen Varianten der CATVs für den Truppentransport, die Logistik, die medizinische Evakuierung, die Bergung sowie die Führung und Kontrolle.
3D-Modelle der verschiedenen Varianten der CATVs für den Truppentransport, die Logistik, die medizinische Evakuierung, die Bergung sowie die Führung und Kontrolle.
Foto: BAE Systems.

Varianten für Truppentransport, Logistik, Evakuierung und mehr

Eingesetzt werden die Fahrzeuge im Bereich der Landes- und Bündnisverteidigung, der nationalen Krisenintervention, bei weltweiten Spezialoperationen des Kommandos Spezialkräfte sowie zur internationaler Krisen- und Konfliktverhütung. Die Überschneefahrzeuge basieren auf der neuesten Version des derzeit von Schweden betriebenen BvS10 und umfassen Varianten für den Truppentransport, die Logistik, die medizinische Evakuierung, die Bergung sowie die Führung und Kontrolle. Sie dienen dem geschützten Transport von Personal und Material und stellen die taktische Mobilität in schwer befahrbarem, durchschnittenem, unübersichtlichem und engem, teilweise hochgebirgigem Gelände auch unter extremen Klimabedingungen sicher.

Ziel sei es nun, möglichst bald alle zu alten Fahrzeuge der Streitkräfte der beteiligten Länder ersetzen zu können, deren Weiterbetrieb nicht mehr wirtschaftlich ist. Schweden als federführender Projektpartner hat ein gemeinsames Beschaffungsbüro eingerichtet, um die Bemühungen mit Vertretern aus allen drei Nationen zu leiten.

Die CATVs vom Typ BvS10 des schwedischen Herstellers BAE Systems sind für den geschützten Transport von Personal und Material durch schwer befahrbares Gelände auch unter extremen Klimabedingungen ausgelegt.
Die CATVs vom Typ BvS10 des schwedischen Herstellers BAE Systems sind für den geschützten Transport von Personal und Material durch schwer befahrbares Gelände auch unter extremen Klimabedingungen ausgelegt.
Foto: BAE Systems
Quelle: Presseinformation des BMVg und von BAE Systems.

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

25-Millionen-Euro-VorlageBeschaffungBMVgCATVDeutschlandGroßbritannienHaushaltsausschussMemorandumMultinationale KooperationSchwedenÜberschneefahrzeuge

Ähnliche Posts