NewsNutzungRüstung

Quadriga zündet Nachbrenner

Am Standort Manching bei München hat im Rahmen des Quadriga Vertrags offiziell die Endmontage von 38 Eurofighter für die Luftwaffe begonnen. Airbus wird bis 2030 30 Einsitzer und 8 Doppelsitzer ausliefern und damit die Eurofighter der ersten Tranche der Bundeswehr ersetzen.
Eurofighter in „Quadriga“ Sonderlackierung
Foto: Airbus

Als Rückgrat der deutschen Luftwaffe werden die neuen Eurofighter der Tranche 4 der deutschen Luftwaffe modernste Technologie wie das E-Scan-Radar zur Verfügung stellen, das im Vergleich zu aktuellen Radaren unter anderem eine größere Erfassungsreichweite aufweist.

Nach der Auslieferung wird der In-Service-Support sowie die Wartungs-, Reparatur- und Upgrade-Services von Airbus sicherstellen, dass die Eurofighter-Flotte der Bundeswehr auf dem neuesten Stand der Technik bleibt, bis in die 2060er Jahre fliegt und einsatzbereit ist, wenn es darauf ankommt. Zum Beispiel bei großflächigen Einsätzen der Luftwaffe wie Rapid Pacific oder aktuell Air Defender. Oder um die Ostflanke der NATO zu sichern und dafür zu sorgen, dass die Europäer sicher und in Freiheit leben können!

Quelle: Presseinformation von Airbus

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verwendete Schlagwörter

Air DefenderAirbusEurofighterLuftwaffeManchingMünchen

Ähnliche Posts